Faustball
 

Sparte Faustball

Fitness & Gesundheit

Sparte Fitness & Gesundheit

Gerätturnen
 

Sparte Gerätturnen

Gymnastik
& Tanz

Sparte Gymnastik & Tanz

Rope
Skipping

Sparte Rope Skipping

Trampolin- turnen

Sparte Trampolinturnen

Wandern
 

Sparte Wandern

Kultur
& Musik

Sparte Kultur & Musik

Sparte Gerätturnen & Mehrkampf

KTV Fulda verteidigt Titel

Dillenburg war ein gutes Pflaster für nordhessische Turnerinnen. Bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften lieferten sich die Turnerinnen der KTV Fulda, angeführt von Ruby und Naomi van Dijk (Melsungen), ein Kopf-an-Kopf-Duell mit dem Quartett des FTSV Heckershausen. Im Landesfinale der LK 1 konnten beide Mannschaften jeweils zwei Geräte für sich entscheiden.

Das Tüpfelchen auf dem „i“ waren einmal mehr die van-Dijk-Zwillinge. Ruby van Dijk war die beste Einzelturnerin an drei Geräten und damit auch insgesamt. Sie trug 54,85 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Besonders ihr Vortrag am Stufenbarren hob sie von der Konkurrenz ab. Dort wo Ruby nicht vorn lag, am Boden, sprang Naomi van Dijk in die Bresche. Ihre 14,75 Punkte waren die beste Leistung an einem Gerät aller Turnerinnen.

Nachdem Heckershausen noch in der Qualifikation die Nase vorn hatte, konnte die KTV Fulda am Wochenende ihr Projekt Titelverteidigung mit 153,05 Punkten und 1,25 Punkte Vorsprung auf den FTSV Heckershausen erfolgreich abschließen.

Gegen starke Mannschaften aus im Schnitt älteren Turnerinnen hatte die Mannschaft des TSG Wellerode bei den Nachwuchsmannschaften diesmal keine Chance. Obwohl Clara Besser (Melsungen) insgesamt 49,95 Punkte beitragen konnte, erreichte das Sextett mit 155,55 Punkten leider nur Rang 6, nur 0,30 Punkte hinter dem KSV Baunatal, der anderen Mannschaft der Turntalentschule Nordhessen. Clara hatte ihre Stärke klar am Schwebebalken. Dort erzielte sie die drittbeste E-Note aller Turnerinnen und bekam insgesamt 13,65 Punkte.

 

Hessische Mannschaftsmeisterschaften in Melsungen

Nachdem der Hessische Turnverband lange keinen Ausrichter finden konnte, übernimmt die Turnabteilung der Melsunger Turngemeinde kurzfristig die Ausrichtung der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften im männlichen Gerätturnen. Der Wettkampf findet im Advent am 16. und 17. Dezember in der Stadtsporthalle statt.

 

Hessische Nachwuchsmeisterschaften – Besser gut in Form

Bei den Hessischen Nachwuchsmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Heusenstamm hatte die einzige Teilnehmerin des Turngaus Fulda-Eder, Clara Besser (MT Melsungen), eine vordere Platzierung in der Wettkampfklasse M7 ins Auge gefasst. Die siebenjährige, die drei- bis viermal die Woche in der Turntalentschule Nordhessen trainiert, hatte bereits im April zwei dritte Plätze an den Einzelgeräten erzielt. Daher sollte auch im Mehrkampf das Treppchen wieder in Reichweite sein.

Nach einem nervösen Start am Sprung aufgrund der ungewohnten Atmosphäre Clara einen Achtungserfolg, auch wenn sie gut einen halben Punkt hinter dem gesetzten Ziel lag. Hinter starken Turnerinnen aus den südhessischen Leistungszentren sicherte sie sich Rang 5 mit guten 50,45 Punkten. Damit war sie zugleich beste Vertreterin ihrer Trainingsgruppe in ihrer Altersklasse. In ihr steckt noch viel Potential, das wird sie in den kommenden Jahren noch abrufen.

 

Regionalwettkampf im Gerätturnen

Am Wochenende kamen Turnmannschaften aus ganz Nordhessen in Baunatal-Großenritte zusammen. In sechs Wettkampfklassen wollten die Turnerinnen einen der drei begehrten Startplätze für das Landesfinale im November in Dillenburg erreichen.

Aus dem Turngau Fulda-Eder bewarben sich in den Pflichtwettkämpfen eine Mannschaft des SC Neukirchen sowie drei Mannschaften der MT Melsungen. Ruby und Naomi van Dijk aus Melsungen wollten ihrer Mannschaft der KTV Fulda eine gute Ausgangsposition für eine erfolgreiche Titelverteidigung im jahrgangsoffenen Kürwettkampf LK 2 verschaffen.

Die KTV Fulda hat ihr Ziel angeführt von Ruby und Naomi erreicht. Samstagnachmittag lieferte sie sich über drei Geräte ein enges Duell mit dem FTSV Heckershausen. Wie so häufig wurde der Wettkampf am Schwebebalken entschieden. Diesmal hatte die KTV leider trotz hervorragender Leistungen der Melsunger Zwillinge nicht das Glück auf ihrer Seite.

Mit 156,10 Punkten erreichten die fünf Turnerinnen Rang 2 und damit einen Startplatz für das Landesfinale Anfang November in Dillenburg. Zu diesem Ergebnis trug Ruby van Dijk 55,20 P bei und Naomi van Dijk 52,60 P.

Am Sonntag standen die drei Wettkampfklassen in der Pflicht auf dem Plan. Zum Auftakt am Vormittag waren die jüngsten Mädchen in der P 5  (11 Jahre u. jünger) an der Reihe. Gaumeister SC Neukirchen und die MT Melsungen turnten in einer Riege und lieferten sich ein enges Duell. Neukirchen hatte über drei Geräte die Nase vorn. Erst am abschließenden Sprung konnten die Melsunger Turnerinnen vorbeiziehen. Am Ende belegte die MT Melsungen Rang 7 (147,15 P) und der SC Neukirchen Rang 8 (139,45 P). Beste Einzelturnerinnen waren Juliana Wagner (Melsungen, 48,75 P) und Lenja Liehr (Neukirchen, 47,45 P).

Mittags folgte die P 5/P 6 (13 Jahre u. jünger), wo nur die MT Melsungen startete. Beim Auftakt am Schwebebalken blieben sie noch unter ihren Möglichkeiten, bevor am Boden vor allem Luna Grösch mit 15,05 P brillierte. Unterm Strich blieb Rang 7 mit 155,30 P. Beste Einzelturnerin war Luna Grösch (54,90 P).

Im jahrgangsoffenen Wettkampf P 6/P 9 war ebenfalls nur eine Mannschaft aus Melsungen am Start. Das Quintett hatte relativ kurzfristig noch neue Übungen ins Programm genommen. Die Übungen am Boden und Sprung saßen bereits gut. Wie schon die beiden jüngeren Mannschaften erreichten sie Rang 7 mit 167,85 P. Beste Einzelturnerin war Nele Schmoll (58,25 P).

 

Hessische Mehrkampfmeisterschaften in Langen

Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) trat nach einem Jahr Abstinenz wieder bei den Mehrkampfmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes in Langen an. Sowohl im Vierkampf als auch in den Einzelwettbewerben Schleuderballwerfen und Steinstoßen wollte er die Titel wieder in den Norden holen.

Im Schleuderballwerfen sah es nach der Qualifikation zunächst nach einem deutlichen Start-Ziel-Sieg aus. Allerdings kam Balschalarskis ärgster Konkurrent Werner Nauheimer (Kostheim) im fünften Durchgang bis auf wenige Zentimeter heran. Im letzten Durchgang legte Balschalarski noch einmal nach und gewann letzten Endes doch deutlich mit 46,51 m.

Im Vierkampf war der Borkener Routinier eine Klasse für sich. Alle vier Disziplinen konnte Balschalarski für sich entscheiden, nachdem der Vorjahressieger nach dem Sprint verletzt aufgeben musste. Am Ende sprang der zweite Meistertitel des Tages mit 36,65 Punkten und einem Vorsprung von über 12 Punkten heraus.

Mit einer großartigen Serie von sechs Stößen über die magische Grenze von 10 m ging auch der Titel im Steinstoßen an Balschalarski. Jeder einzelne Stoß hätte für den Sieg gereicht. Am Ende standen 10,69 m zu Buche.

Im Schüler- und Jugendbereich überraschte der zwölfjährige Jonathan Feilcke (MT 1861 Melsungen) seine Betreuer und sich selbst mit einer Bronzemedaille im Deutschen Sechskampf M12/13, bestehend aus Turnen und Leichtathletik. Nach der ersten Disziplin (Bodenturnen) noch in Führung liegend, lieferte Feilcke sich ein enges Duell mit zwei Startern aus Weißkirchen/Taunus. Am Ende standen für ihn 45,91 P zu Buche, was schließlich für den 3. Gesamtrang genügte.

Ebenfalls im Deutschen Sechskampf starteten die Melsungerinnen Luna Grösch (W 12/13) und Juliana Wagner (W 10/11). In ihrem ersten Jahr in der Jugendklasse setzte Luna Grösch ihre Akzente besonders in den leichtathletischen Disziplinen. Sie beeindruckte vor allem mit der zweitbesten Zeit im 75-m-Lauf. Am Ende erreichte sie Rang 17 mit 53,70 P. Bei den Schülerinnen war Juliana Wagner ebenfalls in der Leichtathletik stärker als im Gerätturnen. In einem Feld mit großer Leistungsdichte erreicht sie am Ende den 36. Platz. Allerdings lag sie mit ihren 57,44 P nicht einmal sieben Punkte von den Top Ten entfernt.

Im Jahnsechskampf (2 x Turnen, 2 x Leichtathletik, Schwimmen, Kunstspringen) der Altersklasse W 08/09 überraschte Lisann Ullrich (MT 1861 Melsungen) mit Rang 6 bei ihrer Hessischen Meisterschaft (43,49 P). Guten Leistungen im Turnen und der Leichtathletik folgte der Disziplinsieg im Schwimmen, mit der besten Schwimmleistung aller Schülerinnen, bevor sie den Wettkampf mit dem Kunstspringen abschloss.

Darüber hinaus starteten zwei weitere Schülerinnen aus Melsungen im Leichathletikdreikampf W 08/09. Lilly Grösch erzielte Rang 9 mit 18,48 P, 13. wurde Helena Wagner mit 15,24 P.

 

Gaumannschaftsmeisterschaften 2017

Bei den am Sonntagmorgen im Rahmen des Ligawettkampfes ausgetragenen Mannschaftsmeisterschaften des Turngaus Fulda-Eder konnte der SC Neukirchen in den Pflichtstufen mehr Titel holen, während sich die MT Melsungen als Ausrichter in der Kür stärker präsentierte.
Das beste Mannschaftsergebnis in der Pflicht erzielte die Mannschaft P 6/P 9 des SC Neukirchen (163,95 P). Für diese Mannschaft turnte auch die beste Einzelturnerin der Pflicht. Lina Hegenbart erreichte insgesamt 54,50 P.
Beste Mannschaft in der Kür wurde die LK-4-Mannschaft der MT Melsungen (128,95 P). Lucia Sinning war hier mit 44,95 P die beste Einzelturnerin. Die schwierigste und am höchsten benotete Kürübung war die Balkenübung von Luna Grösch in der LK 3 mit 12,95 P.
Bei den Turnern setzte sich zweimal der SC Neukirchen durch. Bester Einzelturner war Marius Rohd in der P 5/P 8 mit 72,30 P.
Turnerinnen: P 6/P 9 1. SC Neukirchen (163,35 P), 2. MT Melsungen (152,50 P); P 5/P 6 1. MT Melsungen (133,30 P); P 5 1. SC Neukirchen (154,55 P), 2. MT Melsungen (152,10 P); P 4/P 5 1. MT Melsungen (153,75 P), 2. SC Neukirchen (152,00 P); P 3/P 4 1. MT Melsungen II (146,05 P), 2. MT Melsungen I (145,00 P); LK 3 1. MT Melsungen (122,50 P); LK 4 1. MT Melsungen (128,95 P)
Turner: P 5/P 8 1. SC Neukirchen (197,90 P); P 4/P 6 1. SC Neukirchen (178,15 P)

Wie gewohnt wurde der Wettkampf gemeinsam mit dem TG Werra ausgetragen. Der TV Sontra war mit drei Mannschaften vertreten. In der LK 3 erzielte die erfahrenste Turnerin des Vormittags, Valentyna Sonn, die mit Abstand höchste Punktzahl in der Kür, 48,15 P. - P 5 1. TV Sontra (153,65 P), P 3/P 4 1. TV Sontra (136,50 P); LK 3 1. TV Sontra (127,20 P)

 

Downloads

Landesliga: Van-Dijk-Zwillinge führen Fulda zum Sieg

Eines guten Zuspruchs erfreute sich der Landesligawettkampf im Gerätturnen in Melsungen. An beiden Tagen sahen jeweils gut 250 Zuschauer spannende Wettkämpfe. Besonders zu den beiden aus heimischer Sicht interessanten Durchgängen waren die Ränge gut gefüllt.
Großer Jubel brach bei der Bekanntgabe der Ergebnisse am Samstagabend in der gut besuchten Stadtsporthalle aus. Die beiden Melsungerinnen Ruby und Naomi van Dijk trugen mit hervorragenden Leistungen vor heimischem Publikum zum Sieg ihrer Mannschaft der KTV Fulda bei.
Bereits am Startgerät Stufenbarren setzte die Mannschaft ein Zeichen, obwohl die Zwillinge nicht einmal ihre schwersten Übungen zeigen mussten. Dieses Gerät gewann die KTV ebenso wie den darauffolgende Schwebebalken. An beiden Geräten erzielte Ruby jeweils die Höchstwertung des Tages.
Es folgte der Boden, bei dem das Publikum durch spektakuläre Akrobatikbahnen immer am meisten mitgerissen wird. Naomi beendete die mit Abstand schwerste Übung mit einem sicheren Stand und bekam zu Recht die Tageshöchstnote. Die Mannschaft musste sich leider knapp Eintracht Baunatal geschlagen geben.
Der abschließende Sprung musste nur noch ohne Sturz durchgebracht werden, was nach Rubys Überschlag-Salto feststand. Die KTV Fulda setzte sich mit 165,45 P knapp vor Eintracht Baunatal (164,40 P) und deutlich vor dem favorisierten TV Dillenburg (160,80 P) durch.
In der Tabelle tauschten Baunatal und Dillenburg die Plätze, während sich Fulda vor dem abschließenden Wettkampf auf Rang 3 vorschob. Beim letzten Wettkampf ist ein spannender Dreikampf um den Relegationsplatz zu erwarten.
In der inoffiziellen Einzelwertung war Ruby van Dijk mit 46,70 P die beste Turnerin, knapp gefolgt von ihrer Schwester Naomi (45,90 P).

 

Landesliga in Melsungen

Am 26. und 27. August treffen sich die Turnerinnen aller Hessischen Landesligen der Turnerinnen in der Melsunger Stadtsporthalle. Die meisten Staffeln tragen ihren zweiten Wettkampf aus. Für die Landesliga I ist es bereits der dritte Wettkampftag. Dort starten die beiden Melsungerinnen Naomi und Ruby van Dijk für die KTV Fulda.

Rahmenzeitplan Samstag:
09:30 Uhr Landesliga IVb
14:00 Uhr Landesliga II
17:00 Uhr Landesliga I

Rahmenzeitplan Sonntag:
07:45 Uhr Gaumannschaftsmeisterschaften
12:00 Uhr Landesliga IVa
16:00 Uhr Landesliga III

 

Downloads

Jugend trainiert für Olympia (Teil 2)

Am gestrigen Mittwoch stand der zweite Regionalentscheid im Gerätturnen auf dem Programm. Die Turnerinnen im Wettkampf IV trafen sich dazu in der Halle des Kasseler Goethe-Gymnasiums, darunter die Mannschaft der Gesamtschule Melsungen.

Dieser Wettkampf wurde erstmals von einer Mannschaft aus unserem Turngau besetzt. In den turnerischen Disziplinen (Gerätebahnen A, B und C) konnte das Quintett gut mithalten. Darüber hinaus gibt es noch drei Sonderprüfungen. Hier kam leider etwas Pech hinzu, sodass trotz des guten Eindrucks an den Geräten nur ein 6. Platz zu vermelden ist.

Die Gesamtschule startete mit Lisa Bussiek, Sophia Diek, Katharina Steinhauer, Lisa Iwanowski und Malin Bussiek.

 

Ausschreibungen Gerätturnen 2017

Hier findet ihr die Ausschreibungen Gerätturnen 2017. Wir bitten um Beachtung der Neuerungen:

- In der LK weiblich findet die Elementetabelle des CdP 2017-2020 Anwendung.

- Neue Geräthöhe für den Stufenbarren.

- Angebot AK 7 & 8 weiblich alternativ zu P 3 & 4 am Sprung.

 

Jugend trainiert für Olympia (Teil 1)

Im Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia meldeten Schulen des Schwalm-Eder-Kreises erstmals seit etlichen Jahren wieder mehr als eine Mannschaft im Gerätturnen. Gleich vier Mannschaften wurden von der Melanchton-Schule Steinatal (WK III Mädchen) und der Gesamtschule Melsungen (WK III & IV Mädchen, WK IV Jungen) aufgestellt.

Damit sind alle Wettkampfklassen abgedeckt, die im Gerätturnen noch zum Bundesfinale nach Berlin führen. Die Schulen wurden von den Vereinen SC 1864 Neukirchen (Steinatal) und MT  1861 Melsungen unterstützt.

Zunächst stehen die Regionalentscheide auf dem Terminkalender. Die Schulen des Schwalm-Eder-Kreises sind einer neuen, größeren Region zugeordnet. Deswegen finden WK III und WK IV an unterschiedlichen Terminen statt.

Am 18. Januar stellten sich die beiden Mannschaften im WK III in Baunatal den Kampfgerichten. In einem Feld von elf Mannschaften trat man gegen Schulen aus Baunatal, Fulda. Kassel, Lohfelden und Vellmar an. Geturnt wurde die LK 4.

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an, dass sie mit den letzten Plätzen nichts zu tun haben würden. Die Melanchton-Schule wusste besonders am Boden zu überzeugen, während die GSM am Sprung beeindruckte.

Nach drei Stunden Wettkampf wurde mit Spannung die Siegerehrung erwartet. Die Gesamtschule Melsungen erreichte mit 170,70 P Rang 6 und die Melanchton-Schule mit 165,40 P Rang 8.

Die folgenden Turnerinnen traten an:
Melsungen – Nele Schmoll, Lucia Sinning, Maria Komiske, Lena Grziwa, Leonie Stock und Luna Grösch. Beste Einzeturnerin war Nele Schmoll mit 45,30 P.
Steinatal – Lina-Sophie Hegenbart, Angelina Schimpf, Leah Weidemeyer und Paula Stuckhardt. Beste Einzelturnerin war Leah Weidemeyer mit 42,85 P.

 

Turnerinnen für die Hessischen in Form

Beim Regionalentscheid der Turnerinnen in der Melsunger Stadtsporthalle zeigten sich die Mannschaften bereits gut fürs Hessische Landesfinale in Florstadt aufgestellt. Die insgesamt 600 Zuschauer an beiden Tagen konnten sich davon überzeugen, dass die hier vorn liegenden Mannschaften im November ebenfalls ein Wort mitreden werden, wenn es um die Landestitel geht.

Dominierender Verein war der FTSV Heckershausen, der sich vier der sechs Titel sichern konnte (LK 2, LK 3, LK 4 und P 5/P 6). Die weiteren Titel gingen an den TV Horas (P 5) und Eintracht Baunatal (P 6/P 9).

Die einheimischen Mannschaften der MT 1861 Melsungen erzielten mit starken Leistungen zwei 6. Plätze (LK 3 mit 117,20 P; P 5/P 6 mit 151,70 P) und einen 7. Platz (P 5 mit 135,15 P).

Turngau Fulda-Eder und Melsunger Turngemeinde als Ausrichter zogen ein positives Fazit des Wochenendes.

 

Downloads

Ausschreibungen Gerätturnen 2016

Die Ausschreibungen Gerätturnen sind nun fertig (Stand: 04. Januar) und können hier heruntergeladen werden.

 

Downloads

Gaunachwuchsrunde (2. Wettkampftag)

Am heutigen Samstag begrüßten die Verantwortlichen der Turnjugend über 70 Kinder aus Sontra, Neukirchen und Melsungen zum zweiten Wettkampf der diesjährigen Gaunachwuchsrunde. Austragungsort war wieder sehr gut präparierte Großsporthalle in Neukirchen.

Beste Turnerinnen des Tages waren Lilly Mißler (TV Sontra, Jg. 2006, 39,70 P), Hannah Schelhas (TV Sontra, Jg. 2007, 39,65 P) und Mariama Mahn (MT 1861 Melsungen, Jg. 2007, 38,95 P). Die besten Turner waren Julian Rein (TV Sontra, Jg. 2007, 37,95 P), Erik Kothe (MT 1861 Melsungen, Jg. 2007, 36,10 P) und Maximilian Knoch (SC Neukirchen, Jg. 2008, 33,95 P).

Bleibt noch zu erwähnen, dass ganz viele Kampfrichter bei diesem Wettkampf ihren allerersten Einsatz hatten, nachdem von allen drei Vereinen zusammen in den letzten Wochen gut 20 junge Menschen zur Ausbildung geschickt wurden. Der Altersdurchschnitt der Kampfrichter lag nur bei knapp über 16 Jahren.

 

Pokalwettkampf

Für den Pokalwettkampf, der auf die Gaunachwuchsrunde folgte, waren zum ersten Mal seit vier Jahren wieder mehr als 40 Turnerinnen und Turner gemeldet. Wie auch schon am Vormittag durfte Gaufachwart Christian Khin junge Sportlerinnen und Sportler aus Sontra, Neukirchen und Melsungen begrüßen.

Da bei den Turnerinnen nur die besten drei Geräte zur Anrechnung kamen, blieben beinahe alle Wettkampfklassen von Beginn an spannend. Lediglich in der P 5-P 7 (Jg. 2002 u. jünger) gelang Karlotta Prüßner vom TV Sontra ein Start-Ziel-Sieg mit 46,20 P.

Die Jungen turnten 4 aus 6 Geräte. Hier ist besonders Marius Rohd vom SC Neukirchen hervorzuheben. Seit dem letzten Wettkampf hat er an den meisten Geräten neue Übungen gelernt und erreichte unterm Strich 55,20 P.

 

Deutschland-Pokal

Am vergangenen Wochenende fand in Heilbronn der Deutschland-Pokal für Verbandsmannschaften statt. In jeder Altersklasse waren die besten vier Turner ihres Landesverbandes nominiert.

In der hessischen Mannschaft der AK 13/14 turnte Jonathan Freiboth (MT 1861 Melsungen) und trug 41,500 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Mit 150,400 Punkten kamen Jonathan und seine Mannschaftskameraden aus Frankfurt, Lohfelden und Niederzwehren auf Rang 3. Der Hessische Turnverband belegte in der Gesamtwertung aller vier Altersklassen sogar sensationell Rang 1!!!

 

Regionalwettkampf der Gerätturnerinnen

In diesem Jahr vertrat nur eine Mannschaft den Turngau beim Regionalwettkampf in Biedenkopf. Dieser Wettkampf ist jährlich eine Zwischenrunde auf dem Weg zu den Hessischen Finalwettkämpfen.

Lediglich die P 5-Mannschaft der MT 1861 Melsungen machte sich auf den Weg ins Hessische Hinterland. Ihr war es, Wettkampferfahrung sammeln zu können als Standortbestimmung. Nach vier Geräten stand Rang 8 mit 144,90 Punkten zu Buche.

Am Sonntag gelang Ruby van Dijk (ebenfalls MT) mit der Mannschaft der KTV Fulda die Titelverteidigung (ein knapper Sieg mit 0,1 P Vorsprung) in der jahrgangsoffenen LK 2.

 

Deutsche Meisterschaften Gerätturnen

Nach ihrer guten Vorstellung bei der Hessischen Meisterschaft investierte Ruby van Dijk (MT 1861 Melsungen) noch mehrTrainingszeit. Sie trainierte viermal die Woche, um die Übungen zu stabilisieren und teils auszubauen.

Ihr erstes Gerät war der Boden. In der Angangsbahn musste sie nach ihrem Doppelsalto rückwärts auf den Boden greifen, was die Kampfrichter als Sturz zu ahnden hatten. Der Rest lief ohne große Probleme und wurde von den Kampfrichtern mit 11,600 P belohnt. Am Sprung hatte Ruby zwei Sprünge gemeldet. Nur wer zwei unterschiedliche Sprünge im Mehrkampf zeigt, hat eine Chance auf das Gerätefinale. Sowohl den Überschlag-Salto als auch den gebückten Tsukahara zeigte sie mit guten Flugphasen und leichten Unsicherheiten bei den Landungen. Im Mittel wurden die beiden Sprünge mit 12,375 Punkten benotet. Damit qualifizierte sich Ruby als 6. für das Gerätefinale am Sonntag.

Das dritte Gerät war der Stufenbarren. Ruby zeigte eine gut aufgebaute Übung, die sie zudem noch ohne größere Fehler vortrug mit einem Abgang auf den Punkt. Mit 12,350 P lag Ruby nach dieser Rotation am Barren auf Rang 4 und konnte noch auf einen zweiten Finalplatz hoffen. Allerdings musste nach ihr noch die Riege mit der deutschen Spitze ans Gerät, sodass sie auf die Nachrückerliste gerutscht ist. Dennoch: Am Stufenbarren ist sie dieses Jahr in den Top Ten der deutschen Turnerinnen! Aufgrund der Riegeneinteilung hatte Ruby am Schwebebalken die ungeteilte Aufmerksamkeit der Halle für sich. Mit ihrer Übung beschloss sie den Mehrkampf der Frauen. Erneut war der Balken die Achillesferse. Zwar musste sie im Gegensatz zur Quali nur einmal das Gerät verlassen, aber aufgrund vieler Wackler auf dem Gerät blieben nur 9,900 P übrig.

Insgesamt erreichte Ruby 45,850 P und Rang 16. Es ist eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die meisten der vor ihr platzierten Turnerinnen in Leistungszentren mehr als die doppelte Zeit trainieren.

Die Kür zur Kür war daher Sonntagmittag das Gerätefinale am Sprung. Die Turnerin, die den Samstag beschlossen hatte, durfte den Sonntag eröffnen. Beide Sprünge waren besser als am Vorabend ausgeführt, und auch die Landungen waren beinahe auf den Punkt. Insgesamt erhielt Ruby von den Kampfrichterinnen 12,916 Punkte. Erneut waren fünf Turnerinnen vor ihr, aber auf diesen Rang 6 kann sie stolz sein.

 

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften - erfolgreiche Titelverteidigung

Janina Rohde (MT 1861 Melsungen) trat an, nach vier Titeln und mehreren Podestplätzen in der Jugend auch in ihrem ersten Jahr als Erwachsene einen Platz auf dem Treppchen zu erklimmen. Mit der besten Qualileistung im Schleuderball und der zweitenbesten Vorleistung im Steinstoßen ein absolut realistisches Ziel.

Sonntagmorgen lag ein dichtes Programm vor den Einzelkämpferinnen der W 18/19. Um 09:00 Uhr ging es mit dem Schleuderball los, und schon 75 Minuten später, wartete die Steinstoßanlage auf die Athletinnen.

Gleich Janinas erster Wurf auf 45,03 m war die Siegweite. Sie warf in den folgenden fünf Durchgängen eine solide Serie über 40 m ohne Fehlwurf. Lediglich eine Gegnerin konnte mit Janinas Klasse einigermaßen mithalten. Trotzdem wurde Janina mit einem Vorsprung von knapp 2,80 m souverän Deutsche Juniorenmeisterin. Der Vorsprung auf Rang 3 war sogar achteinhalb Meter. Herzlichen Glückwunsch!

Nach kurzer Erholungspause ging es dann zur Sandgrube. Das Steinstoßen (der „Stein“ ist ein 5,0 kg schwerer Metallquader) hat Janina dieses Jahr anstelle des Fünfkampfs neu in ihr Wettkampfprogramm genommen. An diesem Tag war die Teil eines Quartetts, das über sechs Durchgänge permanent die Plätze tauschte. Rang 1 bis 4 wurden unter den Athletinnen munter hin und her gereicht. Leider hatte Janina hier nicht das bessere Ende für sich. Trotz einer beeindruckenden Weite von 8,98 m wurde sie hauchdünn geschlagen Vierte. Bereits 9,10 wären die Silbermedaille gewiesen. Dennoch: Ein gelungener Einstand in dieser Disziplin für Janina.

 

Hessische Meisterschaften im Gerätturnen

Im Bundesleistungszentrum Frankfurt trafen sich die besten Hessischen Turnerinnen, um ihre Meisterin zu ermitteln und die Startplätze für die Deutschen Meisterschaften in drei Wochen in Gießen auszuturnen.

Mit dem klaren Ziel vor Augen, die Quali-Punktzahl für die Deutschen Meisterschaften zu erreichen, hatte sich Ruby van Dijk (MT 1861 Melsungen) in den letzten Wochen neben ihrem Studium akribisch auf diesen Wettkampf vorbereitet.

Bereits am ersten Gerät, dem Sprung, zeigte sich, dass diese Zeit gut investiert war. Sie zeigte einen Überschlag mit Salto vw gebückt. Obwohl Ruby bei der Landung noch stürzte, blieben aufgrund des hohen Ausgangswerts noch 12,25 P übrig. Am Stufenbarren lief es dann besser. Ihre Übung enthielt einige Schwierigkeiten, und der Jägersalto, im Einturnen noch ein Problemelement, gelang sicher. Die 12,40 P an diesem Gerät brachten Ruby die Führung nach der Hälfte des Wettkampfes.

Erneut erwies sich der Schwebebalken als Scharfrichter. Hier und da gelangen Sprünge und akrobatische Elemente nicht präzise genug, und Ruby musste den Balken gleich zweimal verlassen. Daraufhin wählte sie einen Sicherheitsabgang, der ihr keine Bonifikation brachte. Letztlich waren es 9,70 P, und die Bodenübung durfte keine großen Fehler enthalten, um noch die Qualifikation zu schaffen.

Der Boden war für alle Wettkämpferinnen ungewohntes Terrain, denn der DTB hat vor kurzem erst die Bodenfläche des (britischen) Ausstatters der kommenden WM und Rio 2016 verlegen lassen. Ruby entschied sich für ein Mittelding aus schwieriger und sicherer Übung. Auf diesen Vortrag erhielt sie 12,70 P. Damit hatte sie am Ende 47,05 P zu Buche stehen – 47,00 P sind die DM-Norm. Ruby musste nur einer Turnerin von Eintracht Frankfurt den Vortritt lassen und freute sich über Rang 2.

 

Gaumannschaftsmeisterschaften Gerätturnen

Am 20. Juni fanden in der Melsunger Stadtsporthalle die Gaumannschaftsmeisterschaften im Gerätturnen statt. Insgesamt zehn Mannschaften, darunter als Gäste zwei des TV Sontra (Werra), stellten sich den Kampfgerichten. Gaufachwart Christian Khin war erfreut, dass erstmals wieder drei Mannschaften in der Kür modifiziert, LK 2 und LK 3, an die Geräte gingen.

 

Ausschreibungen 2015

Ausschreibungen Gerätturnen 2015 (Stand 29. März)

 

Downloads